Montag, November 04, 2013

Angekommen im November

Heute Morgen beim Frühstück hörte ich den Präsentator des Morgenmagazins sagen:
"Ab heute, so haben die Rheinischen Einzelhändler für dieses Jahr beschlossen, beginnt die Vorweihnachtszeit. Weg mit dem grau und silberne Sterne in den Alltag."
OK, dachte ich, eigentlich nicht so schlecht, denn draußen vor meinem Fenster waberte eine graue Masse, die sich noch nicht so recht zu entscheiden wusste, ob sie sich nun in einen Regen oder dann doch in Nebel verwandeln solle.
Beim anschließenden Joggen zeigte sich der Regen als Gewinner. Wobei ich auf der gesamten Strecke meinen Nachbarn zuschauen durfte, wie sie die Halloween-Dekorationen abnahmen und Sternengirlanden oder weiße Äste in die Fenster hingen, an denen sie erste Attribute der Weihnachtszeit befestigten. 

Zurück im warmen Heim habe ich mich dann auch für einen silbrige, glitzernde Variante des Novembers entschieden. Zumal das erste vorweihnachtliche Fest, St. Martin, ja bereits in 7 Tagen zu Lichterumzügen und der deftigen Martinsgans einläd.

Vertreiben wir also Regen und grauen Nebel mit Licht und Glanz.


November 2013
(c) U.Pahnke-Felder

Keine Kommentare: