Montag, Juli 23, 2012

60 Jahre ....


... und kein bisschen leise.

Zumindest habe ich das nicht vor. Es wird auch weiterhin einiges aus meinem Künstler-Alltag zu berichten geben.
Freue mich darauf, das auch weiterhin mit Euch zu teilen.

Also, auf die nächsten 60 Jahre.


Juli 2012
(c) U.Pahnke-Felder

Freitag, Juli 13, 2012

3 Wochen nur für mich

Noch knapp 2 Stunden und dann, so habe ich beschlossen, beginnen 3 Wochen in denen ich in den Tag lebe.
Das heißt für mich:
Ganz ohne Wecker am Morgen, ohne Armbanduhr und ohne feste Tagesplanung.
Es ist kein Urlaub, sondern eine dringend nötige Kreativ-Pause.
Ich muss unbedingt meine Batterien aufladen.


Will ganz ohne Zeitdruck über meine neuen Kunstprojekte nachdenken und dazu erste Skizzen anfertigen, das Material ausprobieren.
Dazu liegen die wunderschönen Stoffe und Bänder im Atelier für Prototypen zur Linie PLANET HOMEDREAM auf dem Tisch. Ich möchte tüfteln, verwerfen, neu anfangen und mich einfach nur freuen.

Lange Abende mit Freunden genießen und nicht auf die Uhr schielen, weil es schon wieder so spät geworden ist und morgen.... 
Ich möchte viele Kochrezepte ausprobieren, durch die Stadt schlendern und und und.

Also werde ich mich in den nächsten Wochen eventuell, vielleicht oder doch - irgendwann melden.
Jetzt gilt nur noch:
Carpe diem

Wünsche Euch eine wunderschöne, ganz entspannte Zeit.


Juli 2012
(c) U.Pahnke-Felder

Mittwoch, Juli 11, 2012

Fallen

Falle zurück
und lasse mich treiben
Falle auf nichts
und genieße den Augenblick
Falle
und es tut gut


Juli 2012
(c) U.Pahnke-Felder

Montag, Juli 09, 2012

Les Vacances de ...


Heute Morgen traf ich beim Walking ganz überraschend eine liebe Bekannte. Wir drehten gemeinsam einen Teil der Runde und ließen aus gegebenem Anlass die Gedanken in der (gemeinsamen) Vergangenheit spazieren gehen. Dabei sprach sie mich auf eine Reise im Jahr 1986 an.
Eine wichtige Reise, denn während dieser Auszeit vom Alltag stellte ich einige Weichen für mein weiteres Kunstleben.

2009 stickte ich, auf meiner Nähmaschine ein Ferientagebuch und vollzog mit dem Nähfuß nochmals die längst vergangene Reise von 1986, die mich wieder zu meiner zu meiner Entscheidungsstelle, meinen Felsen an der Cote d'Azur führte.
Es entstand ein Mini-Kunstwerk, 9 Seiten stark und voller Sehnsuchtsmomente, im Format 20 x 20 cm.

Als ich heute Morgen wieder zu hause war, blätterte ich nochmals durch mein
kleines, fragiles Textil-Tagebuch. 


Geschlossen liegt das Tagebuch vor mir auf dem Tisch.


Auf der ersten Seite die romantische Fahrt am Rhein entlang,


auf Seite 3 ist das Treffen mit meiner Freundin Marie festgehalten.
Ich erinnere mich an die langen Gespräche am Abend in ihrer Küche, die Kinder schliefen bereits.


Unsere gemeinsamen Tage am Meer, auf Seite 5 zur Erinnerung aufgestickt ...


... und auf Seite 7 bin ich wieder zurück bei den Ausflügen in die Dörfer im Hinterland der Provence und bei meiner Entscheidung, doch wieder in die Niederlande zurück zu kehren.


Zum Schluss das Versprechen an mich, wieder zu kommen, was ich unzählige Male tat und weiterhin tun werde.

Da liegt es nun vor mir,


das maschinengestickte Textil-Reisetagebuch meiner Lebens-Entscheidung.


Juli 2012
(c) U.Pahnke-Felder

Freitag, Juli 06, 2012

Es war ...

Es war so
wie es sein sollte.

Es war so
und nicht anders.

Es war so
wie ich es wollte.

Es war gut so.


Juli 2012
(c) U.Pahnke-Felder