Donnerstag, Mai 24, 2012

Weitere Resultate / Ergebnisse

Es ist nicht das,
was wir befürchteten
hören wir wie kostbare Perlen
aus dem Munde des Neurologen.

Das ABER !
fast überhört vor lauter Freude.
Weitere Untersuchungen werden folgen
an anderen Orten
spezialisiert auf dieses Problem
und dann werden wir sehen.

Es KÖNNTE !
gilt für jetzt nicht.

Was zählt ist ......
morgen ist ein neuer Tag
heute wird Erleichterung verspürt
und als kostbares Kleinod festgehalten.


Mai 2012
(c) U.Pahnke-Felder

Dienstag, Mai 22, 2012

Erste Ergebnisse

Heute nun
- endlich -
die Ergebnisse aus Sicht des Augenarztes.

NEIN,
das ist nicht erfreulich,
das Ergebnis will erst sortiert werden.

Morgen dann der zweite Teil,
aus der Sicht des Neurologen,
mit Lösung?

Wir werden sehen.
Heute ist heute
mit all seinen Wahrheiten.

Genießen wir die Sonne, die Wärme und uns.


Mai 2012
(c) U.Pahnke-Felder

Montag, Mai 21, 2012

Freitag, Mai 18, 2012

Warten, Bangen, Hoffen

Noch ist nichts bekannt,
noch ist nichts deutlich,
noch ist nichts entschieden
und hält uns, im luftleeren Raum gefangen.

Die Anspannung der letzten Tage,
die Anspannung der letzten Wochen,
die Anspannung überhaupt,
umfängt uns, wie ein falsch geschnittener Mantel.

Die Hoffnung, dass es gut ausgeht
die Hoffnung, dass es behandelbar ist
die Hoffnung, dass alles wieder normal wird
ermöglicht uns, die nächsten Tage zu überstehen. 


Mai 2012
(c) U.Pahnke-Felder

Mittwoch, Mai 16, 2012

Meine Art von Verarbeitung

Immer dann, wenn sich meine schlimmsten Anspannungen lösen, ergebe ich mich in einen sehr schrägen Humor.
Und so viel mir heute nichts Besseres ein, als mein Fanfoto zu gestalten anlässlich des neuen Films von Sacha Baron Cohen "The Dictator".


Tja, nun muss er mit diesem Fan leben!


Mai 2012
(c) U.Pahnke-Felder

Dienstag, Mai 15, 2012

Die Bemühung

Mich bemühen
ganz normal zu leben
die Angst
wie ein Tuch nicht zu spüren
das leichte Zittern
in den Gliedern zu ignorieren

Einfach nur bis morgen durchhalten.

Deine Unsicherheitslaunen
zu negieren
über das Wetter zu reden
dem Regen zu zusehen
der am Fester langläuft
und fröhlich zu wirken

Einfach nur bis morgen durchhalten.
Optimismus zu versprühen
auf Zehenspitzen zu laufen
für Dich dasein
Deine Angst wegzuwischen
wie ein unwirklicher Traum
aus dem man einfach wach wird

Einfach nur bis morgen durchhalten.

Danach können wir noch immer durchdrehen
oder weiterleben


Mai 2012
(c) U.Pahnke-Felder

Montag, Mai 14, 2012

Genussvoller Muttertag

Muttertag - nicht unbedingt so mein Ding.
Jedenfalls nicht, wenn man dieses "Muttersein" nur an einem ganz bestimmten Tag und einmal im Jahr von seinen Kindern geboten bekommt.
Muss für mich nicht so sein.
Für mich kann ruhig öfter und aus heiterem Himmel Muttertag sein.

Das wissen auch meine beiden Wunschkinder und so habe ich einfach mal so und ganz plötzlich "Muttertag".
Gestern aber waren Beide und mit Anhang da.
Völlig überraschend stand am Mittag strahlend Sohnemann mit Frau fürs Leben in der Tür. Später am Nachmittag trudelte dann auch gutgelaunt Tochterlieb mit Lebensmann ein.
Die Unterhaltung war ungezwungen und fröhlich, die von mir vorsichtshalber gebackenen Muffins fanden begeisterte Abnehmer. Nach 2 Stunden zog jeder wieder zurück in sein Leben.
Schön war es, intensiv war es.

Irgendwann stehen sie wieder einfach so in der Tür, für einige Stunden, die wir gemeinsam miteinander teilen werden. Diese Stunden müssen nicht immer sorglos sein. Auch nicht anhängig von den mitgebrachten Geschenken.

Muttertag ist immer dann für mich, wenn ich an ihrem Leben teilhabe.
Wenn der gefundene Stein des letzten Spaziergangs mir zur Bewunderung vorbeigebracht wird.
Wenn sie mir die Fotos ihres letzten Urlaubs oder des Grillabend mit Freunden zeigen.


Gleich werde ich schöne Töpfe im Gartenhäuschen suchen und die mitgebrachten Blumen umtopfen und mich den ganzen Sommer daran erfreuen. 


Mai 2012
(c) U.Pahnke-Felder

Montag, Mai 07, 2012

Relaxtes Wochenende .....

... war es am Samstag. Ein Tag um zu genießen, mit Kunst und lieben Menschen.

Wir hatten eine Einladung zur "Kunsttour 2012" der Region Heinsberg. Die Einladung bezog sich insbesondere auf die Ausstellung im HUIS MILLEN.
Hier zeigte meine Kollegin Gerrie Laudy in einem wundervoll restaurierten Turm ihre Arbeiten.

Wir ließen uns, trotz des Regens und der Kälte, nicht abhalten, diesen verträumten Ort zu genießen.

Gerries Kunstwerke und ihre liebevoll arrangierte Präsentation waren wirklich sehenswert.


Und den Turmfalken störte die Ausstellung auch nicht. Er legte seine 3 rostbraunen Eier während des Aufbaus voller Vertrauen zur Kunst in die Fensternische ab und erklärte sie zu seinem Nest.


Gegenüber in den Baumwipfeln hatte bereits ein Reiherpaar sein Nest bezogen und verkündete lautstark seine Bruterfolge.


Zurück im warmen Haupthaus erwartete uns ein liebevoll aufgebautes Kuchenbuffet und Kaffee. Der "Innere Mensch" will ja auch etwas Andacht.


Mai 2012
(c) U.Pahnke-Felder

Freitag, Mai 04, 2012

Einfach nur träumen ...


... bei einer guten Tasse Kaffee, den Wochenstress hinter sich lassen und sich auf ein sehr interessantes Wochenende freuen.
Ich werde morgen die Ausstellung einer ganz lieben Kollegin genießen. Darauf freue ich mich.


Mai 2012
(c) U.Pahnke-Felder

Donnerstag, Mai 03, 2012

Absage

Man könnte meuseldrähnig werden, pflegte meine Mutter immer dann zu sagen, wenn etwas ganz schön schief lief.
Heute Morgen wurde ich mit der Nachricht konfrontiert, dass die Leitung des Hauses "Project 072" in Alkmaar, NL, wo meine nächste Ausstellung stattfinden und am 11. Mai eröffnen soll, vergessen hätte, eine Versicherung für die auszustellenden Kunstwerke abzuschließen. 
So etwas darf nicht passieren, ... aber wir sind Menschen.
Gut, es war, wenn man ganz ehrlich ist, bereits die zweite schlechte Nachricht innerhalb dieser Ausstellung. Vor zwei Tagen durften wir Künstler bereits zur Kenntnis nehmen, dass der Vorstand der Galerie / Ausstellungshalle komplett abgetreten war.
Eine Übergangslösung wäre aber kurzfristig gefunden, ... man arbeitete ja professionell.

Hektische Aktivitäten von Seiten der Projektverantwortlichen. Telefonate, Mails und Facebooknachrichten flogen hin und her.
Wer, was, wo dann letztendlich aufdeckte, müßig zu beschreiben. Das alles liegt nicht in der Verantwortung des teilnehmenden Künstlers. Er ist "nur" mit seinem Werk ein Teil des Kunstprojektes, wenn auch ein ganz wichtiger.
Schließlich dann zur Mittagszeit das AUS! der Ausstellung.
Welche Ironie im Wortspiel!

Es gab einfach zu viele Ungereimtheiten den alten Vorstand betreffend, nicht eingehaltene Vertragspunkte den neuen Vorstand betreffend und schlicht auch keine finanzielle Deckung für diese Ausstellung.
 
Natürlich ist man nicht glücklich über diese Entscheidung. Man hätte seine Arbeit doch zu gerne präsentiert.
Aber!
Wir sind Profis, betreiben dieses Tätigkeit ja nicht zum Zeitvertreib. Wir haben eine langjährige Ausbildung an Hochschulen, Akademien und Universitäten genossen und Erfolge vorzuweisen. Wir verdienen Respekt. 

Man könnte meuseldrähnig werden ...
oder sich freuen, dass das Kunstprojekt in guten Händen des Initiators liegt und Schaden durch unseriöse Kulturinstitutionen abgewendet wurde.


Mai 2012
(c) U.Pahnke-Felder

Dienstag, Mai 01, 2012

Komm lieber Mai und mache....
Summe seit heute Morgen dieses Lied vor mich hin, während ich an meinem Blumenkleid arbeite.

Die Applikationen erfordern beim Ausschneiden Geduld und Genauigkeit.


Danach verteile ich sie auf dem Rücken des Oberteiles. Immer wieder kontrolliere ich, ob die Gesamtwirkung stimmt. Es soll wirken, als hätte ein Windhauch diese Blüten und Blätter auf den Stoff geweht.
Anschließend wird jede einzelne Blüte, jedes Blatt aufgestickt. Teils mit der Hand, teils mit der Maschine. Auch muss ich noch entscheiden, ob ich Pailletten und / oder Perlen hinzufüge. 
Vor mir liegt noch sehr viel Arbeit.


Mai 2012
(c) U.Pahnke-Felder