Freitag, Dezember 26, 2008

Weihnachtsessen

Wir saßen, später am 25. am Abend, alle sehr lebendig am Tisch beim Weihnachtsessen zusammen. Wir lachten, aßen und genossen das gemeinsame Beisammensein.
Später redete dann unsere Tochter.
Erst Wortfetzen, zaghaft vertrauenfassend, später riesige Wortschwalle, bunt, unsortiert und fröhlich. Sie berichtete über alles, was sie in den letzten Wochen mitgemacht hatte. Keine Bewertung, keine Anschuldigung, kein Lob. Eine reine Bestandsaufnahme, bei der man fühlte, es tat ihr gut.
Endlich konnte sie bei uns, ihrer Familie, alles einfach sagen und vor uns ausbreiten. Wir hörten zu, fragten nach und verstanden.
Endlich war ihre Angst aufgehoben.
Wir werden sehr sorgfältig mit ihrem Vertrauen umgehen.



Dezember 2008
(c) U.Pahnke-Felder

Keine Kommentare: